Katzenbaum, Kratzbaum oder Kletterbaum

Katzenbaum, Kratzbaum oder Kletterbaum?

Der Katzenbaum dient nicht nur als Rückzugsort und Spielwiese, sondern erzielt zudem, weniger Zerstörung der Möbel. Für das Glück und die Zufriedenheit Ihrer Katze, können Sie Kratzbäume kaufen oder selbst konstruieren, auf denen Ihre Katze, Ihrem Bewegungsdrang nachgehen kann.katzenbaum-kratzbaum.jpg

Auf dem Markt, ist das Angebot an Kratzbäumen überaus vielseitig und umfangreich.

Kratzbäume gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Beispielsweise die „behaglichen“ Katzenbäume. Sie lassen sich durch besonders gemütlich Plätze und Rückzugsorte, wie die Ausschmückung mit samtigen und kuscheligen Materialien, kennzeichnen.

Andererseits gewähren Katzenkratzbäume mit robusten Materialien eine lange Lebensdauer der Katzenmöbel. Das heißt, ihr Tiger kann sich beim Toben und Klettern so richtig auspowern.

Bis zur Decke reichende Kratzbäume bieten besonders viel Bewegungsfreiheit und Abenteuerspaß. Außerdem gibt es Kratztonnen. Diese haben die gleiche Funktion, wie der Katzenbaum. Einen kleinen Unterschied, gibt es doch. Sie sind kuschelig und eignen sich gut als Unterschlupf oder zum Schlafplatz.

Falls Ihre Katze dennoch an Ihre Möbel will, können Sie mit Verwendung von Zitrusdüfte, Mentholdüfte oder Ölen, entgegen helfen.

Kratzbaum selber bauen

Sie sind bereits seit längerem auf der Suche nach dem perfekten Kratzbaum? Sie haben bereits jedes Geschäft und sogar das Internet durchstöbert?

Oder Sie wollen etwas individuelles Gestalten? Einen Katzenbaum, den sonst keiner hat? Ein ausgefallenes Modell mit den gewissen Extras?

Wir haben die perfekte Lösung für Sie. Bauen Sie sich Ihren optimalen Katzenbaum einfach selbst.

Hier wichtige Tipps, die Sie beachten sollten:

Der Stamm

Dickere Stämme sorgen für bessere Stabilität, als dünnere. Aber auch das Material des Stamms ist überaus wichtig.

Falls Sie sich für einen Naturstamm entscheiden, achten sie auf widerstandsfähiges Material.

Suchen Sie Ihren Stamm im Wald? Der Stamm darf nicht  porös sein. Bedenken Sie, dass sie den Katzenbaum für einen längeren Zeitraum bauen.

Die Länge des Stammes ist ebenfalls ein wichtiges Thema.

Haben Sie bereits eine Katze beim Kratzen beobachtet? Sie streckt sich in ihrer gesamten Länge aus und fängt an zu kratzen. Der offensichtliche Hinweis ist hier: Bedenken Sie die Größe Ihrer Katze. Falls sie ein Kätzchen haben, vergessen Sie nicht, dass es noch wächst. Wählen Sie das richtige Verhältnis von Stammlänge und Katze.

Schlaf- und Liegeplätze

Bei dem gewaltigen Energieverbrauch einer Katze, ist es kein Wunder, dass sie so gerne rumliegt oder schläft.

Spielzeug

Das passende Spielzeug, lässt keine Zeit für Langeweile. Befesigen Sie hierfür einfach Seile, Bommel oder kleine Spielmäuse an gut erreichbare Orte des Kratzbaums.  Lassen sie einfach Seile mit kleinen Vögeln von einer höheren Ebene, auf eine tiefere runterbaumeln.

Ihrer Kreativität mit der Anbringung des Spielzeugs und mit dem Spiezeug selbst, sind keine Grenzen gesetzt. Auf jeden Fall, wird Ihr Tiger die Abwechlungs zu schätzen wissen und lieben.

Katzenleiter

Ist Ihr Kätzchen noch ziemlich Jung und kann die nächste Stufe des Kratzbaums nicht erreichen? Oder handelt es sich bei Ihrem Subentiger um einen Katzensenior? Kann er nicht mehr so wild umherspringen, möchte aber dennoch auf eine höhere Plattform?

Wenn Ihre ältere Katze schon länger nicht mehr auf ihrem „Aussichtsturm“ war. Oder Sie bemerken, dass Ihr Tiger gewisse Höhen und Distanzen meidet. Oder Sie feststellen, dass Ihre Katze schwierigkeiten, mit dem errreichen ihres Zieles hat.

Aus diesem Grund, ist eine Katzenleiter besonders für zu große Distanzen oder Höhenunterschiede geeignet.

Nehmen Sie einfach ein Brett, oder einen dickeren Ast, und schrauben Sie sowas wie kleine Holzstufen dran. Das gibt Ihrer Katze mehr halt und lässt kein ausrutschen zu.

Kratzbaum aus alten Möbeln selber bauen

Vielleicht finden Sie im Keller oder auf dem Dachboden einen alten Stuhl? Eventuell ein Paar alte Schubladen? Oder ein anderes unbrauchbares Möbelstück? Um Ihrem Katzenbaum besonderen Ausdruck zu verliehen: Wie wäre es mit einem Naturstamm oder Naturast?

damit daraus nun ein interessantes Katzenspielzeug entsteht, müssen Sie es nur noch „aufpimpen“. Dazu benötigt man lediglich wenig Utensilien. Sisalseil, zusätzliche Bretter, vielleicht etwas Farbe und Stoffe. Diese Sachen erhalten Sie ebenso leicht im Baumarkt oder Bastelladen.

Als Rückzugsort und zum Kuscheln, können Sie einen kleinen Unterschlupf konstruieren. Durch das Ausschmücken mit weichen und wärmenden Stoffen, fühlt sich Ihr Kätzchen direkt heimisch und wohl.

Über eine gemütliche Plattform, bei der Ihr Stubentiger alles überblicken kann, wäre er Ihnen sehr dankbar.
Für den Bewegungsdrang Ihres Tigers können Sie schwierige Wege einrichten.

Wie wäre es mit einer steilen Steigung? Oder der Möglichkeit von einem Ast zum nächsten zu springen?

Damit keine Langeweile aufkommt, können Sie interessantes Spielzeug am Katzenbaum anbringen. zum Beispiel ein kleiner Vogel oder eine kleine Maus an einer Schnur, wäre eine gute Lösung.

Gestalten Sie Ihre Katzenwand zum Catwalk.

 

Ein Gedanke zu „Katzenbaum, Kratzbaum oder Kletterbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.