Katzenhalsband – sinnvoll oder schädlich?

Das Katzenhalsbald – sinnvoll oder schadet es nur?

Das Katzenhalsband gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Es gibt Reflektierende, mit Adressanhängern oder -Laschen, mit Glöckchen, mit Schutz gegen Flöhe und Zecken und natürlich auch welche mit unterschiedlichen Verzierungen, Farben und Anhängern.

Doch sind all diese Halsbänder tatsächlich sinnvoll oder eher belastend, störend und vielleicht sogar ungesund und gefährlich?

Dieses Thema beschäftigt natürlich jeden Katzenbesitzer, vor allem wenn sein Stubentiger draußen auf Entdeckungstouren gehen darf.

Das Katzenhalsband kann in einigen Punkten sinnvoll sein, jedoch bringen es überwiegend Gefahren mit sich.

Das Halsband mit dem Glöckchen, erschwert Ihrer Katze das anpirschen an Vögel, Mäuse oder an anderes Jagdgut. Jedoch ist das dauergeklingel sehr anstrengend, stressverursachend und sogar schädigend. Denn für das sensible Katzengehör, ist es eine große Belastung, ständig hell klirrenden Geräuschen ausgesetzt zu sein.

 

Das Katzenhalsband mit einem Adressanhänger oder einer Adresslasche hat natürlich den Vorteil, dass Ihr Kätzchen zu einem Wohnort zugeordnet werden kann und damit schneller nach Hause gebracht wird.

 

Halsbänder ohne Zusatznutzen und nur mit dekorativen Eigenschaften, haben für das Tier keine Funktion. Sie sehen nur hübsch aus. Vor allem Strass besetzte Halsbänder oder mit kleinen süßen Anhängern, wirken auf uns Menschen besonders ansprechend. Wir haben das Gefühl, dass unser Kätzchen damit noch schöner und süßer aussieht. Doch für das Tier ist es eher unangenehm und lästig.

 

Reflektierende Halsbänder sind bei Katzen sinnvoll, die gerne Nachts unterwegs sind. Menschen sehen sie dann besser und können Ihnen dadurch besser ausweichen. Das ist vor allem wichtig, wenn Ihre Katze Straßen überquert.

 

Halsbänder mit einer Schutzfunktion gegen Zecken und Flöhe wirken zunächst auch sehr sinnvoll. Denn wer möchte, dass sich das Kätzchen Krankheiten durch Zeckenbisse einfängt. Aber die meisten Halsbänder tun nicht was sie versprechen. Lassen Sie besser Ihre Finger davon. Eine Alternative ist der Wirkstoff Fipronil. Davon werden lediglich ein Paar Tropfen auf den Nacken der Katze verteilt. Der Wirkstoff bieten dann Schutz vor Zecken, Flöhen, Spinnentiere und Haarlinge. Informieren Sie sich genauer, bezüglich Anwendung und Dosierung beim Tierarzt.

Fazit

Allgemein kann man über das Katzenhalsband sagen, dass es zahlreiche Gefahren mit sich bringt. Das Kätzchen könnte ein einem Ast oder viel schlimmer an einem Zaun hängen bleiben. Viele Katzen schaffen es nicht sich danach zu befreien. Das kann nicht nur zu schlimmen Verletzungen führen, sondern schlimmstenfalls sogar zum Tod.

Desweiteren können sich die Halsbänder um die Schulter schnüren. Aus dieser Situation kann sich die Katze auch nicht selbst befreien. Das führt ebenfalls zu schmerzhaften Verletzungen.

Wenn sich das Halsband zwischen Oberarm und Hals verklemmt, kann es passieren, dass der Vorderlauf sogar amputiert werden muss.

Elastische Halsbänder wirken, als würde man dem allen Vorbeugen, doch das ist ein Irrtum.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass Halsbänder nichts Gutes für Ihren geliebten Stubentiger tun. Sie sind sogar gefährlich und unter Umständen Lebensbedrohend. Verwenden Sie den Wirkstoff Fipronil um gegen Zecken und Flöhe vorzubeugen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.