Katzennahrung Rezept: einfache Herstellung

Katzennahrung Rezept:

Gesunde und artgerechte Katzennahrung selbst herzustellen ist nicht so schwer wie es vielleicht anfangs scheint.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie einfach und schnell ein Menü kreieren können.
Dieses Katzennahrung Rezept eignet sich durch die Einfachheit besonders für Anfänger, bietet aber auch eine gute Lösung, wenn es mal schnell gehen soll und nicht genug Zeit zum täglichen zubereiten bleibt.

Sie sparen einfach Zeit, indem Sie direkt höhere Mengen verarbeiten. diese portionieren und einfrieren.

Hier die Zusammensetzung vom Katzennahrung Rezept:

Fleisch und Innerein:
  • Huhn – Hühnerbrust oder andere Teile + Haut
  • Pute – Putenbrust, oder andere Teile
  • Rindfleisch
  • Herz von Truthahn, Huhn oder Pute
  • Magen
  • Leber
  • Niere
Weitere Bestandteile:
  • Ballaststoffe z.B. geriebene Möhren (lediglich 5%)
  • etwas Öl (Leinöl, Olivenöl,..)
  • etwas Wasser
  • eventuell Kräuter (alles außer Zwiebel-artige Kräuter, denn diese sind giftig für Katzen z.B. Petersilie)

Abhängig davon, wie viel ich von den unterschiedlichen Zutaten da habe, entsteht mein Mischverhältnis. Das ist immer unterschiedlich. Ich achte aber darauf, dass ich nicht nur Fleisch, sondern auch Innereien hinzufüge, da diese viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthalten.
Beispielsweise enthält Hühnerleber viel Vitamin C, Eisen, Magnesium und Zink. Dadurch spare ich künstliche Nahrungsergänzungsmittel.
Die Hühnerhaut verwende ich als Fettquelle, denn eine optimale Ernährung besteht aus der Ausgewogenheit unterschiedlicher Elemente.
Was zudem wichtig ist, ist das auf keinen Fall gewürzt werden darf.

Nachdem ich alle Zutaten verarbeitet habe, vermische ich diese gründlich und portioniere sie in kleine Beutel. Diese kommen dann einfach in die Tiefkühltruhe. Auf diese Weise erspare ich mir tägliches kochen.

Kleiner Tipp bei der Vorbereitung: Viele Produkte lassen sich mit einer Schere leichter schneiden. Probieren Sie es aus uns sparen Sie dabei Zeit, Kraft und Mühe.

Aus dem Tiefkühlfach:

Aus dem Tiefkühlfach einen kleinen Beutel raus nehmen. Diesen auftauen lassen, den Inhalt in den Napf geben und etwas Wasser hinzufügen. Das macht das ganze nicht nur saftiger sondern gibt der Katze noch etwas Wasser. Wir alle wissen ja, wie ungern sie trinken.
Und fertig ist die Mahlzeit.
Sie können den Inhalt natürlich auch kurz aufkochen lassen, um das Risiko der berüchtigten Salmonellen zu minimieren.

Gut zu Wissen:

Putenfleisch: Putenfleisch ist reich an wichtigen Nährstoffen wie beispielsweise Aminosäuren und Vitamin B12. Des Weiteren ist Putenfleisch sehr eiweißreich und fettarm.
Herzen: enthalten Zink, Eisen, Selen, Folsäure und Vitamine wie B2, B6und B12.
Leber: ist eine Vitamin A „Bombe“ und enthält zusätzlich beinahe 7 mal so viel Vitamin B12 wie Herzen.
Für uns Menschen: Innereien sind nicht nur für unsere kleinen Samptpfoten. Die zahlreichen Nährstoffe und Vitamine sind auch für uns Menschen wichtig. Der Verzehr von Innereien ist nicht nur gesund, sondern kann langfristig auch zu Leistungsvorteilen führen.

Ich hoffe dieses kleine und einfache Katzennahrung Rezept konnte euch weiterhelfen und findet Platz in eurem Alltag.

Erfahren Sie mehr über:

  • Katzenernährung – was darf auf keinen Fall in die selbstgemachte Katzennahrung rein?
  • Katzengras – Was genau ist das? Warum ist es so wichtig? Was ist der Unterschied zur Katzenminze?
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.