Katzensenioren – Was ist wichtig bei alten Katzen?

Katzensenioren – Was ist wichtig bei alten Katzen?

Katzensenioren

Bei dem Begriff Katzensenioren, stellen sich zuerst folgende Fragen: Ab welchem Alter werden Katzen zu Senioren? Gibt’s einen Unterschied zwischen einer Hauskatze und einer Katze, die raus darf?

Eine genaue Zahl zu nennen bereitet sich als schwierig. Denn es ist ein  Zusammenspiel zahlreicher Faktoren. Die Futterindustrie bezeichnet Katzen ab dem 8. Lebensjahr als Seniorkatzen.

Hier können Sie sich die Umrechnung von Katzen- in Menschenjahre ansehen   >>>>  Katzenalter

Woran erkenne ich, dass meine Katze in einen neuen Lebensabschnitt wechselt?

Ihre Katze ist weniger aktiv. Sie legt sich häufiger schlafen, denn ihr Körper benötigt nun längere Ruhepausen zum Regenerieren.

Das Essverhalten ändert sich zudem. Es kommt nun immer öfter vor, dass Ihre Katze das Essen ablehnt oder vergisst. Animieren Sie sie zum Essen, indem sie Abwechslung reinbringen und ihr hin und wieder den Napf mit dem leckeren Futter zeigen.

Auch der Geschmack ändert sich.

Vielleicht hat Ihre Katze keine Lust mehr auf Nahrung mit Fischgeschmack und bevorzugt nun Hähnchen.

Es kann zudem passieren, dass Ihrer Katze mit dem Alter Zähne ausfallen. Sie können nun nicht mehr so gut knusprige Leckerlis essen und greifen öfter zum Nassfutter.

 

Hier nochmal die wichtigsten Dinge zusammengefasst:

  • Deine Katze ist nicht mehr so fit wie früher. Erleichtere ihr gemütliche Plätze wie die Fensterbank mithilfe einer kleinen Treppe.
  • Deine Katze braucht nun Nahrung mit mehr guten Inhaltsstoffen wie hochwertige Proteine, Mineralien und Vitamine.
  • Alte Katzen spielen auch gerne. Zwar nicht mehr so wild und oft wie früher, aber dennoch sehr gerne.
  • Die Sinnesorgane lassen bei alten Katzen oft nach.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.