Katzenspielzeug

Katzenspielzeug

Das Spielen mit Katzenspielzeug, macht nicht nur Spaß, sondern trainiert auch die Katze.

Ist es Ihnen auch schon passiert, dass Sie ein Katzenspielzeug im Geschäft gekauft haben, doch das Kätzchen kein Interesse dran hat?

Hier gibt es einige Beispiele, wie Sie Ihr Katzenspielzeug schnell, günstig und einfach selbst basteln können.

Kratzbaum

Ein Kratzbaum ist eine gute Möglichkeit ihre Katze zu beschäftigen und Ihre Möbel zu schützen. Kratzbäume gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Es gibt Kratzbäume die eher gemütlich sind, mit vielen Höhlen und mit viel weichem Material und welche die sehr anspruchsvoll sind, besonders zum Klettern und drauf rumtoben. Bis zur Decke reichende Kratzbäume bieten die Möglichkeit, dass die Katze sich besonders viel austoben kann. Falls Ihre Katze dennoch an Ihre Möbel will, könnte man entgegen helfen, indem man Zitrusdüfte, Mentholdüfte oder Öle verwendet.

Kratzbaum selber bauen

Vielleicht finden Sie im Keller oder auf dem Dachboden einen alten Stuhl oder ein anderen unbrauchbares Möbelstück. Um daraus ein interessantes Katzenspielzeug zu zaubern, müssen Sie es nur noch „aufpimpen“. Dazu benötigt man Sisalseil, zusätzliche Bretter, vielleicht etwas Farbe und Stoffe. Diese Sachen erhalten Sie im Baumarkt oder Bastelladen. Oder Sie verwenden echte Baumäste und arbeiten kleine Plattformen hinein, zum ausruhen und entspannen.

 

Angel

Ob eine selbstgemachte Angel oder eine gekaufte – beide Spielzeuge erfüllen ihren Zweck. Um selbst eine zu basteln, benötigt man lediglich drei Dinge. Eine Rute, also beispielsweise einen Stock, eine Schnur, die man an das Ende des Stockes bindet und Federn oder ein kleines Plüschtier, welches die Aufmerksamkeit der Katze erregt. Die Feder bindet man an die andere Seite der Schnur und fertig ist die Angel. Dabei hat man die Möglichkeit, der Katze nicht nur beim Spielen zu zusehen, sondern aktiv am Geschehen teilzunehmen. Das macht nicht nur Spaß, sondern stärkt auch die Beziehung zwischen Mensch und Katze.

 

Katzenball

Der Katzenball ist einer meiner Favoriten. Denn er ist nicht nur sehr kostengünstig und total Idiotensicher in der Herstellung, sondern auch sehr beliebt bei dem kleinem Stubentiger. Also das einige, was man dazu braucht ist etwas Alufolie die man zu einem Ball zerknüllt. Man muss lediglich darauf achten, dass er groß genug ist, dass er nicht von dem Tiger verschluckt wird oder unter das Sofa rollt.
Ansonsten kann der Spaß direkt losgehen. Sobald mein Kätzchen den Ball sieht springt sie ihn direkt an und schießt ihn in der gesamten Wohnung hin und her. Also ist der Katzenball eine super Alternative, falls man nicht genug Zeit hat um mit der Samtpfote zu spielen und beschäftigt die Kleine zudem Stundenlang.